02.12.2016 | goethe

JVA: Beim Streit schlichten selber angegriffen worden

Ein Bediensteter versuchte, eine körperliche Auseinandersetzung zwischen zwei Inhaftierten in unserer JVA zu schlichten. Hierbei wurde er von einem der Inhaftierten angegriffen und so schwer verletzt, dass er im Krankenhaus behandelt werden musste.

mehr lesen
22.11.2016 | Sni1105

Hundebesitzer randaliert auf dem Amt

Einem jungen Mann wurde sein gefährlicher Hund (umgangssprachlich auch als Kampfhund bekannt) aufgrund eines schwerwiegenden Verstoßes gegen das Landeshundegesetz abgenommen und durch das Ordnungsamt sichergestellt. Als mein Kollege ihm einen Tag später erklärte, dass er diesen gefährlichen Hund nicht zurückbekommen kann, randalierte der Hundebesitzer im Büro, packte zunächst einen Besucherstuhl

mehr lesen
16.11.2016 | Fire&Rescue

Feuerwehr muss sich vor Patienten in Sicherheit bringen

Wir wurden als Feuerwehr zu einem Einsatz mit einem Patienten gerufen, der psychosomatisch entgleist und auch seit einiger Zeit vorerkrankt war. Er wurde allerdings daraufhin noch nie therapiert. Am heutigen Morgen hatte der Patient bereits eine – wie er uns berichtete – sehr schlimme Nacht hinter sich mit Angstzuständen und

mehr lesen
07.11.2016 | Tram1234

In Tram dazwischengegangen und dann selber zur Zielscheibe geworden

Eine Frau wurde von einem besoffenen Fahrgast bedrängt und ich (Straßenbahnfahrer) bin daraufhin dazwischengegangen. Danach wurde ich für ihn zur Zielscheibe und verbal von ihm bedroht. Mit einer Sektflasche wollte er mich angreifen und hat mir dann schließlich „nur“ ins Gesicht gespuckt.

mehr lesen
31.10.2016 | MGBORUSSE

Gefangenen-Besuch endet mit Gerangel und vier verletzten JVA-Mitarbeitern

Am 18.10.2016 führte ich die Besuchsaufsicht in meiner Dienststelle. Ein Kollege hatte auf dem Bildschirm der Kamera beobachten können, wie eine Besuchspartei einem Gefangenen heimlich etwas überreichte. Um infolgedessen den Besuch zu beenden und den verbotenen Gegenstand einzuziehen, gingen zwei Kollegen und ich auf den Gefangenen zu. Als wir die Betroffenen

mehr lesen
06.10.2016 | Andi S.

Beleidigung mit obszönen Gesten

Am 01.06.16 erschienen gegen 11:45 Uhr eine Frau mit ihrem erwachsenen Sohn (ein ehemaliger Gefangener), um ihren anderen Sohn zu besuchen. (Alle syrischer Herkunft.) Die Mutter konnte sich ausweisen, der männliche Begleiter hatte lediglich einen abgelaufenen Reisepass sowie andere nicht näher erkennbare Schriftstücke bei sich. Entsprechend wurde ihm der Zutritt verweigert. Daraufhin

mehr lesen
16.09.2016 | Beta

„Ich krieg euch alle einzeln, wir sehen uns draußen!“

Der Sohn eines bei uns inhaftierten IS-Terroristen erschien am 28.06.16 um 13:23 Uhr zusammen mit seiner Mutter und einem weiteren Mädchen, um seinen Vater zu besuchen. Der Besuchstermin war terminiert auf 13:00 Uhr. Der Besuch sollte auf Anordnung des Oberlandesgerichts Düsseldorf überwacht werden durch den Staatsschutz. Dieser war bereits um 12:45 Uhr

mehr lesen
06.09.2016 | pb

Jugendamt benötigt Polizeischutz

Vier Mitarbeiter/innen unseres Jugendamtes wurden am 18. August 2016 aus Sicherheitsgründen durch die Amtsleitung nach Hause geschickt, da bei einer Hausdurchsuchung eines Bürgers durch die Polizei Unterlagen sichergestellt wurden, die auf einen konkreten Rachefeldzug gegen diese vier namentlich benannten Mitarbeiter/innen hindeuteten. Der Gesuchte war zu diesem Zeitpunkt flüchtig. Hintergrund für

mehr lesen
18.08.2016 | jugsoz

„Der schwule Mitarbeiter vom Jugendamt kann mich mal…“

Ich bin Sozialarbeiter in einem Jugendamt. Eine Familie mit zwei Kleinkindern erhielt von mir den Auftrag bzw. die Auflage, die installierte Familienhilfe durch einen anderen Sozialarbeiter 1x pro Woche wahrzunehmen. Das ist zur Sicherung des Kindeswohls erforderlich. Trotzdem kommt es immer wieder zu Absagen. Der Vater kommentierte dies gegenüber dem

mehr lesen

Vorfall melden

Erzähle uns deine Geschichte!

Hast du in deinem Berufsalltag auch schon Gewalt erlebt? Teile deine Geschichte mit uns und anderen Betroffenen, um noch mehr Aufmerksamkeit auf das Thema „Gewalt im Öffentlichen Dienst“ zu lenken und anderen Opfern Mut zu machen! Um auch technisch größtmögliche Sicherheit deiner Informationen zu gewährleisten, benutzt du hierfür am besten ein (geschütztes) Privatgerät.

Deine Daten werden bei uns selbstverständlich vertraulich behandelt. Bevor wir deinen Vorfall auf dieser Seite veröffentlichen, wird er zunächst von uns geprüft. Bitte habe Verständnis dafür, dass dies eine Weile dauern kann. Zu deinem Schutz werden wir die Namen aller beteiligten Personen anonymisieren. Wir veröffentlichen nur den von dir gewählten Nicknamen, niemals deinen richtigen Namen. Deinen Klarnamen und eine gültige eMail-Adresse verwenden wir nur, um mit dir in Kontakt treten zu können. Diese Daten werden von uns nicht veröffentlicht und niemals an Dritte weitergegeben.

Die Felder mit * sind Pflichtfelder

? Datum des Vorfalls *

Ich habe die Teilnahme- und Datenschutzbestimmungen gelesen und erkläre mich einverstanden.

Kontakt

 

Du hast eine Frage oder brauchst Hilfe? Du möchtest die Kampagne unterstützen oder benötigst Infomaterial und Giveaways?
Über unser Kontaktformular kannst du uns erreichen.